Kristina Kramer-Tunçaldemir

TR Fellow am Stadtmuseum Berlin

Foto

Fellow

Kristina Kramer-Tunçaldemir ist als Kuratorin für zeitgenössische Kunst in der Istanbuler Szene und in anderen europäischen Metropolen zuhause. In Istanbul hat sie in den letzten zehn Jahren zahlreiche Projekte und Ausstellungen mit jungen lokalen und internationalen Künstlern initiiert, kuratiert und organisiert. Zuletzt rief sie mit Polistar einen Ausstellungsraum ins Leben, der auf eine diskursorientierte Perspektive und internationale Kooperationen fokussiert ist. Daneben hat sie sich mit verschiedenen community-based projects wie etwa „Even my mum can make a book“ (zusammen mit Gamze Özer und Timothee Huguet) in Istanbul etabliert. Mit Forschungsaufenthalten und Stipendien in verschiedenen europäischen Ländern bringt sie die internationale Perspektive mit, um das Fellowship am Stadtmuseum Berlin erfolgreich zu gestalten. Als Fellow in Berlin ist sie vor allem dafür zuständig, die Sammlungen des Stadtmuseums aus einer externen, internationalen Perspektive zu befragen. Ziel ist es, das Projekt „Stadtansichten“ in einer Ausstellung mit Museumsobjekten und aktueller Kunst münden zu lassen.

Projekt

Stadtansichten – Blick von außen: Vergleichsstudie und Ausstellung zu Istanbul und Berlin. Mehrere stadt- und kulturgeschichtliche Museen Ost- und Westberlins wurden 1995 im Stadtmuseum zusammengeführt. Heute nimmt der Museumsverbund Aufgaben eines Landesmuseums und Zentraldepots wahr. Berlin ist das Generalthema seiner Museumsarbeit. Mit dem Zugewinn einer Vielzahl an Nationalitäten erhalten Städte das Attribut "multikulturell". In Berlin stellt die türkische Gemeinschaft die zahlenmäßig größte Migrationsgruppe. Auch in anderen Metropolen erlebt man allerdings, dass sich Lebenswelten trotz langer Nachbarschaft untereinander fremd bleiben.

Das Stadtmuseum Berlin lädt deshalb eine Kuratorin aus der Türkei ein, um partizipative Arbeitsmodelle im Museum zu erproben. Ein Fellow aus Istanbul wird in Berlin lebende türkische bildende Künstler nach ihren besonderen Interessen für den Ort befragen. Stadtansichten dienen dabei als Ausgangsobjekte, um neue Identifikationsmomente zu finden. Gleichzeitig soll der Sammlungsbestand des Hauses in Hinblick auf die Migrationsgeschichte bearbeitet werden. Das Fellowship zielt auf ein gemeinsames Verständnis von Stadtgeschichtsschreibung und setzt dabei auf den aktuellen Dialog sowie die aktive Einbeziehung einer binationalen Künstlergeneration.

Mat.

Audio

  • Mitschnitt Fellow Pitch (15. Mai 2014)

Web

Stiftung Stadtmuseum Berlin
Poststraße 13-14
10178 Berlin
www.stadtmuseum.de